Deutsche Private Equity

Unser Fokus liegt gleichermaßen auf Freiraum, Zeit und echter Partnerschaft mit dem Management!

News

Interschalt geht mit DPE in die Offensive

München/Schenefeld, 29. Juni 2015. Die DPE Deutsche Private Equity GmbH (DPE) steigt als neuer Hauptaktionär rückwirkend zum 31.12.2014 bei der INTERSCHALT maritime systems AG, dem Anbieter maritimer Software und Services für Navigations- und Kommunikationsequipment von Schiffen sowie Hersteller des Voyage Data Recorders, ein. Als weitere Eigner verbleiben die Reederei Peter Döhle und die Gärtner Consulting GmbH in der Gesellschaft. Robert Gärtner wird weiterhin das Unternehmen in seiner Eigenschaft als Vorstandsvorsitzender zusammen mit dem bisherigen Management leiten. Mit der Übernahme der Aktienmehrheit ist eine Kapitalerhöhung durch die DPE verbunden, um die strategischen Prioritäten des Unternehmens zügig voranzutreiben. Im Fokus steht die weitere Internationalisierung der Geschäftsaktivitäten im Bereich Software Solutions und Service.

„Dank der Wachstumsfinanzierung durch DPE können wir in die Offensive gehen. Das Marktpotential für smarte Software ist in Zeiten der zunehmenden Digitalisierung der maritimen Branche enorm. Mit den Softwarelösungen für Fleet und Cargo Operation können unsere Kunden die Effizienz ihrer Schiffe erhöhen. Neue Preismodelle wie z. B. „Software as a Service“ sollen dabei einen kostengünstigen Einstieg ermöglichen. Auch im Bereich maritimer Serviceleistungen planen wir digitale Prozessoptimierungen, die die Wartung von Schiffen verbessern“, erklärt Gärtner die Wachstumsstrategie, die dem erfolgreichen Investorenprozess zugrunde lag.
INTERSCHALT erwirtschaftete 2014 mit rund 250 Mitarbeitern ein Umsatzvolumen von über 40 Mio. €. Zu den Kunden gehören namhafte deutsche Charterreeder sowie die Top 20 Linienreedereien der Welt. Insbesondere mit der Weiterentwicklung von innovativen maritimen Softwarelösungen wie der Vessel Monitoring-Software „Bluetracker“, die Reedern hilft, die Performance ihrer Flotten zu analysieren, dem Ladungsrechner „MACS3“ sowie der revolutionären Software zur Stauplanung von Containerschiffen „StowMan(S)“ will das Unternehmen seinen Wachstumskurs international fortsetzen.
„Unternehmergeist des Managements hat uns begeistert“
„Die Schifffahrt ist ein globaler Wachstumsmarkt und definiert damit einen unserer Zielmärkte. Wir sind überzeugt, dass INTERSCHALT mit ihrem überlegenen Software-Angebot und dem weltweiten Servicenetz seinen Kunden messbaren Mehrwert bieten kann und am Anfang einer langen Wachstumsphase steht. Deshalb streben wir ein nachhaltiges Investment an“, begründet Dr. Frank Müller, Partner bei DPE, den Einstieg. „Uns hat zudem der Unternehmergeist und die klare Vision des Managements für das Investment eingenommen. Deshalb begrüßen wir, dass das gesamte Top-Management von INTERSCHALT an Bord bleibt und wir den Wachstumskurs gemeinsam ausbauen können“, betont Müller.
Die Transaktion steht noch unter Vorbehalt der Zustimmung durch die zuständigen Kartellbehörden.

Zurück zu Aktuelles