Deutsche Private Equity

Unser Fokus liegt gleichermaßen auf Freiraum, Zeit und echter Partnerschaft mit dem Management!

News

Pharmazell: DPE steigt bei Generika-Spezialist ein

München, 16. Dezember 2013 – DPE hat die Mehrheit an der Zellbios Gruppe (heute Pharmazell), einem weltweit führenden Hersteller von spezialisierten patentfreien pharmazeutischen Wirkstoffen (APIs), von Ergon Capital Partners übernommen. Zellbios wird weiterhin von CEO Dr. Oliver Bolzern und seinem Managementteam geführt, welche im Unternehmen investiert bleiben.

Zellbios entwickelt und produziert hochwertige spezialisierte APIs für die pharmazeutische Industrie an den Hauptstandorten im bayerischen Raubling und italienischen Gropello und betreibt weitere Produktionsstätten in Indien und der Schweiz. Die Gruppe beschäftigt rund 700 Mitarbeiter und erzielt einen Umsatz von mehr als €130 Mio. Zellbios hält führende Marktpositionen im Großteil seiner Produktbereiche wie z.B. Steroiden, Mesalazin, sterile Cephalosporine, bestimmte Aminosäuren und Propafenon.

„Zellbios besitzt einzigartige Marktpositionen in einer Vielzahl von speziellen Nischenmärkten und verfügt deshalb über hervorragende Wachstumspotentiale“, betont Marc Thiery, Managing Partner bei DPE. „Als neuer Partner werden wir das Managementteam von Zellbios bei der Umsetzung seiner Wachstumsstrategie unterstützen und gemeinsam die Kommerzialisierung der vielversprechenden F&E Pipeline vorantreiben“, ergänzt Guido Prehn, Partner bei DPE.

„Wir sind hoch erfreut, DPE als neuen Gesellschafter begrüßen zu dürfen. Mit DPEs Unterstützung werden wir die enormen Wachstumspotentiale unserer Gruppe in den nächsten Jahren verwirklichen“, erklärt Zellbios CEO Dr. Oliver Bolzern.

Die Akquisition von Zellbios ist DPEs zweites Investment im Gesundheitssektor, einer von DPEs vier Fokussektoren. Inklusive Zellbios, umfasst das aktuelle Portfolio von DPE nun acht Beteiligungen.

Verantwortlich für die Transaktion bei DPE sind Marc Thiery und Guido Prehn.

DPE wurde von Ernst & Young, The Boston Consulting Group, Latham & Watkins, P+P Pöllath + Partners und N+1 Deutschland beraten.

Zurück zu Aktuelles